Bergfeuer Zugspitz Arena

Sonnwendfeuer | Berge in Flammen

Die Bergfeuer zur Sommersonnwende sind das Top-Highlight jeden Jahres in der Tiroler Zugspitz Arena. Ca. am 3. Samstag im Juni (wetterabhängig), erstrahlt der Talkessel Ehrwald-Lermoos-Biberwier in feurigem Glanze. Mit spektakulären Feuermotiven feiert man den längsten Tag und die kürzeste Nacht.

Seit 2010 zählen die Bergfeuer der Tiroler Zugspitz Arena zum immateriellen UNESCO Kulturerbe.

Termin 2018: 23.06.2018 | 22.00 Uhr

Motive

Wenn die Dämmerung über die Tiroler Zugspitz Arena herein bricht, erscheinen leuchtende Feuerskulpturen auf den Bergen rund um das Wetterstein-Massiv, die Mieminger Kette und die Lechtaler Alpen. Die Motive sind vielfältig und reichen von Symbolen aus Mythologie und Glaube bis hin  zu aktuellen Themen. Funkelnde Kerzen, leuchtende Kreuze, brennende Hirsche oder strahlende Herzen bringen die zahlreichen Besucher zum Staunen.

Entstehung

Bereits Monate vorher beginnt die Planung der Sonnwendfeuer. Mehr als 300 Bergfeurer sorgen dafür, dass zum richtigen Zeitpunkt die atemberaubenden Motive zu bestaunen sind.
Nach einer sorgfältigen Vermessung der Felswände am Berg, werden die spektakulären Feuerskulpturen entworfen. Bis zu 700 Säcke, gefüllt mit Sägemehl und Rapsöl, müssen auf die Berge geschleppt und dort richtig angeordnet werden. Insgesamt werden ca. 10.000 einzelne Feuerstellen entzündet.
Die Säcke werden auf bis zu 2.000 Metern Höhe verankert. Hierbei ist sehr gutes bergsteigerisches Können gefragt, da das Gelände steil ist und die Bergfeurer bei Nacht absteigen müssen.

Geschichte

Der Ursprung der Bergfeuer führt auf einen alten Brauch zurück: seit dem 14. Jahrhundert werden in dieser Nacht Feuer angezündet, um böse Dämonen und Geister zu vertreiben.

Bergfeuer Impressionen

Diese und noch mehr Bilder zum Downloaden gibt es in unserem Pressebereich. Die Bilder dürfen ausschließlich zur Bewerbung der Region und unter Nennung des Copyrights verwendet werden.