Polizei Polizei

Polizeiposten Lermoos

Polizei Notrufnummer: 133

Mit kaiserlicher Entschließung vom 2. Februar 1869 wurde in Wien die k. k. Sicherheitswache errichtet. Für 136 Jahre war die Sicherheitswache in den größeren Städten neben der Gendarmerie das zweite große Polizeikorps in Österreich.
Hauptaufgabe der neuen Sicherheitswache als "Zivilinstitut" war die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ruhe, Ordnung und Sicherheit. Die Wachleute hatten das Eigentum zu schützen und über die Befolgung der Gesetze zu wachen. Sie mussten die Staats- und Gemeindebehörden bei ihren Amtshandlungen unterstützen und Übelstände melden.
"Ungewöhnliche Geisteskraft, momentane Auffassungsgabe, Freisinnigkeit gepaart mit innigem Pflichtgefühle, Anständigkeit im Privatleben und urbane Zuvorkommenheit, ja selbst ein höherer Grand der Eleganz im ämtlichen Verkehre sind unabweisliche Erfordernisse eines Sicherheitsbeamten." Diese Eigenschaften verlangte Anton Ritter von Le Monnier von den Wachleuten. Le Monnier, ab 1870 Nachfolger Strobachs als Polizeidirektor in Wien, gilt als großer Reformer der Polizei. Er schaffte das Konfidentenwesen ab und teilte die Polizei in Ämter und andere Organisationseinheiten ein, darunter das Präsidialbüro, das Zentralinspektorat, das Ökonomiereferat der Sicherheitswache, das Inspektorat des Agenteninstituts (später: Kriminalbeamteninspektorat), und die Hilfsämter. Le Monniers Einteilung der Polizeiagenden in drei Sektionen (Staatspolizeiliche Abteilung, Sicherheits- und gerichtspolizeiliche Abteilung, Administrative Abteilung) hatte mehr als einhundert Jahre Bestand.
Für jedem Rayon waren zunächst vier Wachleute vorgesehen; später kam ein fünfter Wachmann pro Rayon dazu. Polizeidirektor Le Monnier führte einen 24-Stunden Wechseldienst ein. Die Sicherheitswachebeamten hatten abwechselnd je drei Stunden Außen- und Innendienst. Ein Teil der Wachleute bildete die "Reserve".

Kontakt

Polizeikommando Lermoos
Unterdorf 15
6631 Lermoos
Zu Gast in der Tiroler Zugspitz Arena

URLAUB PLANEN

DE