Besteigung Zugspitze 2019

28.05.2019 | Sommer

Einmal im Leben die Zugspitze bezwingen!

Aus eigener Kraft auf die Zugspitze steigen – viele Wanderer träumen von Deutschlands höchstem Gipfel. Von der Tiroler Zugspitz Arena aus führen zwei Routen, eine anspruchsvolle Wandertour und eine Bergtour mit Klettersteig, bis zum Gipfelkreuz in 2.962 Metern Höhe.

Die Zugspitze – mit 2.962 Metern Höhe ist sie nicht nur Deutschlands höchster Berg, sondern auch sein bekanntester. Diesen Gipfel einmal im Leben aus eigener Kraft zu bezwingen zählt zu den Lebensträumen vieler Wanderer. Ein Lebenstraum, der oftmals unerreichbar scheint. Doch warum eigentlich? Man muss keineswegs die Ausdauer und Kletterkunst von Reinhold Messners besitzen, um das imposante Gipfelkreuz zu erreichen: Inmitten der imposanten Bergkulisse der Tiroler Zugspitz Arena findet man die Ruhe, sich der Zugspitze entspannt und abseits der meistbegangenen Wege zu nähern. Die Wandertour von Ehrwald über das „Gatterl“ und die Knorrhütte bietet einen sechs- bis achtstündigen Aufstieg ohne Kletterpassagen. Wer etwas ambitionierter ist und bereits ausreichende Klettererfahrung hat, wählt die fünfstündige Tour über die Wiener Neustädter Hütte und den Klettersteig „Stopselzieher“. Beide Routen sind auch als Zweitagestour mit Hüttenübernachtung möglich.

Wandertour über das „Gatterl“

Von Ehrwald aus hat man die Wahl: Der Aufstieg zur Ehrwalder Alm erfolgt entweder komfortabel mit der Ehrwalder Almbahn oder zu Fuß in rund einer Stunde über den Wiesenweg. Von hier führt die Route durch Almgelände und Latschenkiefernwälder in vier Stunden zum „Gatterl“, der Grenze zwischen Deutschland und Österreich auf 2.024 Metern Höhe. Über den ebenen Plattensteig gelangen Wanderer anschließend über Schotterfelder zur Knorrhütte (2.051 m). Die urige Berghütte liegt in einzigartiger Lage mitten auf dem Zugspitzplatt und bietet eine willkommene Gelegenheit zur Stärkung. Wer möchte, lässt den Tag hier ausklingen und nimmt den Gipfel der Zugspitze erst am nächsten Tag in Angriff. Egal ob übernachtet oder gleich weiter gestiegen wird: Von der Knorrhütte aus gelangen Wanderer mit der Überquerung des Zugspitzplatts in rund drei Stunden zum Gipfel. Der Abstieg zum Ausgangspunkt in Ehrwald erfolgt in nur zehn Minuten bequem mit der Tiroler Zugspitzbahn.

Bergtour mit Klettersteig „Stopselzieher“

Die Tour über die Wiener Neustädter Hütte mit Klettersteig „Stopselzieher“ ist der schnellste Weg auf den Gipfel der Zugspitze, erfordert jedoch unbedingt Klettererfahrung und eine gute Kondition. Ausgangspunkt der Tour ist die alte Talstation der Tiroler Zugspitzbahn in Ehrwald. Entlang der Skigasse folgen Wanderer dem Weg steil aufwärts zur Wiener Neustädter Hütte, die nach etwa drei Stunden Gehzeit erreicht ist. Wer die Tour auf den Gipfel lieber in zwei Tagen angehen möchte hat die Möglichkeit, auf der Hütte zu übernachten. Nur 15 Minuten von der Berghütte entfernt liegt der Einstieg des Klettersteigs „Stopselzieher“. Entlang der schrägen, kaminartigen Rinne folgt man dem Steig bis zum Gipfel der Zugspitze. Der Abstieg erfolgt in nur zehn Minuten bequem mit der Tiroler Zugspitzbahn zurück nach Ehrwald.

Weitere Informationen zur Besteigung der Zugspitze und der Tiroler Zugspitz Arena www.zugspitzarena.com.

Mai 2019

Digitales Text- und Bildmaterial kann unter www.hansmannpr.de heruntergeladen werden.

Die Tiroler Zugspitz Arena liegt auf der österreichischen Seite der Zugspitze im Tiroler Außerfern, eingebettet zwischen dem Wettersteingebirge mit der Zugspitze im Norden und der Mieminger Kette im Süden. Sie umfasst die Orte Ehrwald, Lermoos, Berwang, Bichlbach, Biberwier, Heiterwang am See, Lähn-Wengle und Namlos. Als Grenzberg liegt die Zugspitze zwischen Deutschland und Österreich. Sie kann sowohl von deutscher, als auch von österreichischer Seite aus erreicht werden. Von Ehrwald aus führt die Tiroler Zugspitzbahn auf den Westgipfel der Zugspitze.